Findet uns auch auf:
facebook

mecomeo

Elternverein für krebskranke Kinder e.V.

Matthias' „Lauf“-Lebenslauf

Für mich hatte Sport schon immer einen großen Stellenwert in meinem Leben.

Im Alter von 7 - 18 Jahren spielte ich Fußball im Verein. Ich durfte sogar ein paar Mal in der Stadtauswahl meiner Heimatstadt Duisburg spielen. Schließlich wurde ich sogar zum Probetraining meines Lieblingsvereins MSV Duisburg eingeladen. Leider nahm ich die Chance nicht wahr und hängte die Fußballschuhe kurze Zeit später an den Nagel.

Ein paar Jahre später entdeckte ich das Laufen beim Dienstsport der Bundeswehr als meine neue Leidenschaft. Schon nach kurzer Zeit reichte mir die begrenzte Zeit des Dienstsportes nicht mehr aus und ich ging zusätzlich auch noch nach Dienst und an den Wochenenden laufen. Ich lief allerdings 'just for fun' und habe zu diesem Zeitpunkt noch an keinen Wettkämpfen oder Laufveranstaltungen teilgenommen.

Nach meiner 12-Jährigen Dienstzeit als Zeitsoldat wurde es zunächst wieder ruhiger und der Sport auch entsprechend weniger. Ich wechselte im Oktober 2007 auf die zivile Seite der Bundeswehr und begann im Vorbereitungsdienst als Verwaltungsbeamter mein Studium in Mannheim.

Während des Studiums ging ich anfangs selten laufen, erst gegen dessen Ende kam der Spaß am Laufsport zurück und es half mir, den Lernstress zumindest ein wenig zu kompensieren. Ich ging wieder regelmäßig laufen und steigerte langsam den Umfang des Trainings. Nach einiger Zeit konnte ich dann auch endlich wieder gut eine Stunde am Stück durchlaufen.

Im Frühjahr 2011 verlagerte ich meinen Lebensmittelpunkt endgültig von Duisburg an die Nordseeküste nach Wilhelmshaven. Hier wurde ich Anfang Juni 2011 gefragt, ob ich nicht beim Gorch-Fock-Marathon über die 10 Km-Distanz starten möchte. Hierfür fühlte ich mich jedoch nicht gut genug vorbereitet und sagte daher ab.

Aber am 14. April 2012 war es dann soweit mein erster Wettkampf auf der Nordseeinsel Wangerooge. Dort fand die 4. Etappe des EWE Nordseelauf statt. Ich lief recht spontan meinen erstes 'Rennen' über eine Distanz von 10,4 Km.

Ich hatte Blut geleckt und so folgten im Laufe des Jahres 2012 weitere Wettkämpfe, deren Strecken kontinuierlich immer länger wurden.

Am 24.11.2012 ging ich zum ersten Mal beim 12. Ultrafriesen-Marathon an den Start. Ich habe fünf Runden und somit 26,75 Km geschafft. Es hat mir großen Spaß gemacht, in solch familiärer Atmosphäre zu laufen. Beim 13. Ultrafriesen-Marathon einen Monat später war ich wieder dabei und lief nochmal die fünf Runden.

Die fünf Runden hatte ich mir für den 14. Ultrafriesen-Marathon im Februar 2013 auch vorgenommen. Höchstens sechs wollte ich laufen, aber auch nur, wenn es wirklich gut läuft. Doch mein Plan ging nicht ganz auf - ich hatte die Rechnung ohne meine netten Mitstreiter gemacht. Sie haben mich ermutigt, auch nach der sechsten Runde einfach weiter zu laufen. Nach 3:57:02 war es vollbracht: Mein erster Marathon! Eigentlich total verrückt, da ich mich überhaupt nicht richtig darauf vorbereitet hatte.

Der erste Ultra über 52 Km folgte bereits im August kurz nach meinen 2. Marathon im Juni 2013. Seit dem bin ich endgültig vom Virus '(Ultra-)Marathon' infiziert.

Ich hoffe, dass die Gesundheit mitspielt und ich noch bei vielen Laufveranstaltungen starten kann.

Hier geht's lang zu meinen bisher gelaufenen Marathons und mehr ...

zurück oben