Findet uns auch auf:
facebook

mecomeo

Elternverein für krebskranke Kinder e.V.

Frank, Ulli und Wolfgang berichten vom MUM 2015

30.06.2015 Der letzte Tag
Ulli war wieder am Start. Frank und Wolfgang sind selbstverständlich auch gestartet. Heute wurde nach den Durchschnittszeiten zeitversetzt gestartet. Das Wetter noch gnadenloser als an den letzten Tagen. In Deutschland werden Marathons auf Grund der Wetterlage abgesagt, hier war dass gar kein Thema. Es wird einfach die zu erwartende Höchsttemperatur am Aushang aufgeschrieben. Trotz der Hitze sind für Frank und Ulli Bestzeiten heute herausgesprungen. Durch den zeitversetzten Start, war es für Frank und Wolfgang der 2. Start innerhalb von 24 Stunden.






zurück oben

30.06.2015 Tag 6
Frank und Wolfgang sind wie immer motiviert mit dem Bus zum Start gefahren. Ulli dürfte leider immer noch nicht laufen. Das Wetter hat wieder gnadenlos zugeschlagen. Temperaturen deutlich über 30 Grad. Es waren viele giftige Steigungen dabei, aber die beiden Recken meisterten die Steigungen mit Bravour. Heute Abend war nicht so viel mit Biertrinken, da Morgen der Start sehr früh ist.











zurück oben

30.06.2015 Tag 5
Der Monat Juli hat mit seinen Temperaturen seinem Namen alle Ehre gemacht. Ca. 32 Grad und sehr wenig Schatten für die Läufer. Ulli hat sich die vom Arzt angeordnete Auszeit genommen. Frank und Wolfgang sind wie jeden Tag gazellengleich über die Strecke gelaufen. Für Frank brachte der Tag wiederum eine erneute Bestzeit. Wolfgang konnte seine Zeiten wie immer bestätigen. Die von Wolfgang im Vorfeld angekündigte Zusatzlast der Roten Laterne hat er aber noch nicht zu tragen. Im Großen und Ganzen war es wiederum ein ein erfolgreicher Tag und es wartet am Freitag eine erneute Herausforderung auf die Läufer.












zurück oben

30.06.2015 Der 4. Tag ist gelaufen
Das Wetter war 'ideal' zum Laufen. 27 Grad im Schatten. Leider gab nur sehr wenig Schatten und da wo Schatten war, ging es meisten bergauf oder steil bergab. Wie Wolfgang gerade so treffend festgestellt hat, geht es immer nur bergauf oder -ab. Gerade gibt es nicht und manchmal ist Pfad auf dem wir wandeln sehr schmal und die Schlucht sehr tief. Selbstverständlich ohne Sicherung. Frank ist immer noch in Topform, Wolfgang zieht wie immer kontinuierlich sein Programm mit der ganzen Routine durch. Nur Ulli muss auf ärztlichen Rat aussetzten. Heute soll es wieder richtig warm werden. Mal schauen, was der Tag so bringt.







zurück oben

30.06.2015 Der dritte Tag ist auch gelaufen
Wenn auch mit schweren Beinen sind wir drei gesund im Ziel angekommen. Frank wird von Tag zu Tag schneller und langsam wird Wolfgang und Ulli das unheimlich. Frank's Motivation wird sicherlich darin liegen, als erster beim Bier zu sein. Wenn der Rest der Ultrafriesen einläuft genießt Frank mindestens die 2. Hopfenkaltschale.
So jetzt noch ein paar kurze Info's zur Strecke. Von Anfang an ging es direkt ca. 4,5 km kräftig bergauf. (Das Wort kräftig kommt von Frank). Der Rest der Strecke war einigermaßen erträglich, bis zu dem Moment als der Horizont hinter Ulli dunkel wurde. Wolfgang tauchte auf und so sind Wolfgang und Ulli wie bereits am 2. Tag gemeinsam im Ziel eingelaufen.



zurück oben

29.06.2015 Nr. 2 ist gelaufen.
Das Streckenprofil hat sich gegenüber dem 1. Tag nicht wesentlich geändert und wie aus der Anlage ersichtlich ist, wird es auch kaum Änderungen geben. Wir alle Drei sind gut ins Ziel gekommen. Bei Frank war eine deutliche Steigerung zum 1. Lauf klar zu erkennen. Ulli hatte bei km 36 leichte Orientierungsprobleme, so dass Wolfgang mich retten musste. Gemeinsam sind wir dann dem Ziel entgegen geeilt. Wolfgang hat mit humoristischen Art Ulli wie gewohnt unterstützt. Im Anschluss bin ich aus der gemeinsamen Zelle ausgezogen. So das war es für heute bis demnächst. Hier ein Auszug aus der Ergebnisliste 2. Tag:










zurück oben

28.06.2015 So Nr. 1 ist gelaufen.
Es war eine fordernde, aber sehr schöne Strecke. Direkt nach dem Start ging es erst einmal ca. 3 km bergauf, um auch direkt wieder steil bergab zu laufen. Im Verlaufe des Rennens insbesondere aber auf den letzten 10 km ging es noch einmal richtig zur Sache. Es folgten zwei Anstiege die es in sich hatten. Wer glaubt Bad Pyrmont hat steile Anstiege der sollte hier mal Steigungen und auch Abstiege kennenlernen. Insgesamt waren 1000 Höhenmeter zu bezwingen. Ca. 3 km vor dem Ziel konnte die Kirchturmspitzen von Lomnice sehen. Selten sind wir so gerne in Richtung einer Kirche gelaufen. Wir sind alle Drei gut angekommen und haben uns über das Abendessen in unserer neuen "Stammkneipe" sehr gefreut. Morgen liegt nun der 2. Lauf vor uns und wir sind guter Dinge. Hier ein Auszug aus der Ergebnisliste 1. Tag:


zurück oben

27.06.2015 Drei Ultrafriesen auf Tour:
Am Samstag sind wir zu dritt (Frank, Wolfgang und Ulli) sehr früh nach Tschechien zum MUM Ultra aufgebrochen. 7 Ultra's an 7 Tagen. Wir sind sehr gut angekommen und mit der Unterkunft hatten Glück. (5 Sterne Plus Zelle).
Um 23:00 Uhr ist Einschluß. Mal schauen was auf uns zukommt.



zurück oben

26.06.2015So heute soll es nun losgehen. Frank, Wolfgang und ich sind in Tschechien angekommen. Heute ist Tag Nr. 1 von 7. Mal schauen wie es läuft. Die Unterkunft haben wir gestern bezogen. Wenn ihr die Bilder seht könnt ihr es sehen. Wir hatten Glück 5 Sterne Plus. Drückt uns allen die Daumen. Bis demnächst.







zurück oben