Findet uns auch auf:
facebook

mecomeo

Elternverein für krebskranke Kinder e.V.

Der 1. Ultrafriesen-Marathon in Neuenburg

Nun ist es doch passiert. Nach einigen Überlegungen haben wir, die Ultrafriesen (Harald Ehlers, Jürgen Hinrichs, Mike Pieprytza, alle 3 Mitglieder des TuS Zetel und Frank Dams, Mitglied der LG Wilhelmshaven) das Vorhaben gestartet, einen Marathonlauf in 26340 Neuenburg zu veranstalten.

Starterfeld

Am 12.08.2009 war es dann soweit. Nach und nach trudelten 11 von 12 vor angemeldeten Marathonies ein. Vorweg ein paar obligatorische und nette Begrüßungsworte von Harald und die Läufer/Innen wurden auf die Strecke geschickt. Die erste Runde (5,35 km) wurde in Gruppenformation gelaufen, aber bereits nach dem ersten Verpflegungspunkt löste sich das Teilnehmerfeld allmählich auf. Das Streckenprofil ist flach, so wie man es in Friesland so kennt, und es wurde auf einwandfrei asphaltierter Straße gelaufen.

Das Organisationsteam war gut aufgestellt, hatte im Vorfeld sehr engagiert und mit viel Elan und Spaß gearbeitet. Wen wundert es dann, das auch das Wetter bestens dafür geeignet war, um die Marathonpremiere in Neuenburg ein Erfolg werden zu lassen. Beim blauem Himmel und Sonnenschein spulten die Läufer/Innen ihre Runde ab, die Stimmung war gut und ich hatte so das Gefühl, das ab der 5. Runde die Pausen an der Verpflegungsstelle im länger wurden. Lag es an der reichhaltigen Auswahl der Verpflegung oder an den netten Betreuerinnen oder weil alles im Allem einfach nur harmonisch ab lief?

Starterfeld

Irgendwie hatte alle immer Hunger!! Kein Wunder bei: Äpfel, Bananen, Schokolade, Salzgebäck, Cola, Wasser, Eistee, Erdinger alkoholfrei bis zum Abwinken, Kaffee, Brühe, selbst gebackenen Kuchen (lecker!!), Müsliriegel, Powerbar-Produkte, wahrscheinlich daher immer wieder die leuchtenden, großen Augen aller Beteiligten am Verpflegungspunkt.
Besonders originell und zweckmäßig: Kaffeepott mit dem Vornamen des Läufers/der Läuferinnen. Damit leistete jeder seinen Beitrag, den anfallenden Abfall deutlich zu reduzieren. Kleiner Hingucker, große Wirkung!!

Auch das Notieren der Rundenzeiten wurde jedem/r Läufer/Innen erspart. Chris, der Sohn von Jeannette Horn leistete ganze Arbeit. Immer wieder wurden die Beteiligten bei Erreichen des Zeitnehmers angefeuert. Vielen Dank von uns allen für die tolle und spontane Unterstützung.

Anmerken möchte ich noch, dass das Startgeld nur 5,00 € betrug. Wer nun glaubt, das es das schon war, der irrt, denn neben der reichhaltigen Verpflegung erhielt jeder Finisher eine einzigartige Medaille und eine Flasche Rotwein.

Übrigens, das Foto auf der Urkunde entstand nach der Siegerehrung. Zum Schluss waren sich alle einig, eine 2. Auflage sollte unbedingt noch im Jahre 2009 erfolgen.

So soll es sein....

Harald Ehlers

zurück oben